Episode #5 Handwerk vs. Hobby – Teil 1

dreissiggrad handmade
dreissiggrad handmade
Episode #5 Handwerk vs. Hobby - Teil 1
/

In dieser Episode spreche ich mit der lieben Karin übers Nähen im Handwerk und die Unterschiede zum Hobby. Dabei nimmt Karin kein Blatt vor dem Mund, was die Situation von Schneiderinnen und Schneidern in Deutschland betrifft. Karin präsentiert uns stolz ihr Meisterstück, aber wir sprechen aber auch über das verstricken von selbstgesponnener Wolle und einem Faserlexikon. Wir haben so lange gesprochen, dass es zwei Teile von dem Podcast gibt. Viel Spaß beim Hören.

Steckbrief

Name: Ich heiße Karin Münzer, bin im Internet aber meist unter Runa Rotfuchs zu finden.

Alter: 30

Ich komme aus: der Nähe von Freiburg und bin in dieser Gegend stark verwurzelt, auch wenn ich schon seit einigen Jahren im Raum Darmstadt/Heidelberg wohne. Derzeit in einem sehr schönen kleinen Dorf im Odenwald.

Ich nähe/stricke seit: eigentlich immer. Handarbeiten spielen in meinem Leben seit jeher eine große Rolle. Meine Mutter musste mir schon als Kind bei den verschiedensten Techniken assistieren. So mit vierzehn hat sich dann das Nähen als größte Leidenschaft herausgebildet. Nach dem Abitur habe ich eine Ausbildung zur Maßschneiderin gemacht und vor einigen Jahren erfolgreich die Meisterprüfung absolviert. Das Nähen ist also meine große Liebe geblieben, aber daneben hege ich etliche leidenschaftliche Affären mit so gut wie allen textilen Handarbeiten und lasse mich überhaupt für ziemlich alles Handgemachte begeistern.

Meine Nähmaschinen/Stricknadeln: Um den Rahmen nicht zu sprengen, möchte ich nicht alle meine Näh- und Handarbeitswerkzeuge aufzählen… aber eine Nähmaschine stelle ich euch vor, weil sie mir besonders am Herzen liegt:

Meine Eltern wollten mir zum 18. Geburtstag ein besonderes Geschenk machen, von dem ich lange etwas habe. Und das ist ihnen geglückt, denn das Geschenk war eine Bernina activa und sie rattert jetzt schon seit zwölf Jahren fast täglich.

Hier findet Ihr mich:

www.runa-rotfuchs.de https://www.runa-rotfuchs.de/
Instagram: runa.rotfuchs https://www.instagram.com/runa.rotfuchs/?hl=de
Facebook: Runa Rotfuchs https://www.facebook.com/freude.handgemacht/
Pinterest: Runa Rotfuchs https://www.pinterest.de/runarotfuchs/_saved/

Fun-Fakt über mich: Ich trage mich seit Monaten mit dem Gedanken selbst einen Podcast zu machen und habe mal wieder mehr Ideen als Zeit.

Shownotes

Hausmeisterei

Neues zum Thema AR-App. Das Geheimnis ist gelüftet. Amberlight hat weiter recherchiert. Ihren Blogartikel dazu findet ihr hier.

Clubhouse Update: Es gibt die App jetzt auch für Android-User. Ich habe Einladungen. Einfach per Mail melden: kontakt(at)dreissiggrad-handmade.de

Aktuelle Projekte

Karin:

  • “Capsule Wardrobe” 4Shirts, 1 Rock
  • Tasche vom Liebsten gerettet (Schaumstoff ist vergänglich!)
  • Ordnerhülle aus Zaubererstoff
  • Tasche für Sockenbretter aus Zaubererstoff
  • diverse Flickarbeite
  • Wärmflaschenhülle aus handgesponnenem Garn gestrickt
  • Socken gestrickt für den Liebsten (Regia Pairfect)
  • Geburtstagstischdecke für dich Nichte (weiter)gestickt
  • Babybody für Kollegin beplottet
  • für mein Faserlexikon gesponnen (Coburger Fuchs, Gotlandschaf, Eiderwolle)

Ihr findet alles auf dem Pinterrest-Board von Karin: https://www.pinterest.de/runarotfuchs/podcast-30grad-handmade/

Claudia:

In Planung

Karin:

  • Podcast?
  • Projekte von oben beenden (Socken, Tischdecke, Faserlexikon)
  • Jahreszeitenpüppchen (Buschwindröschen)
  • schwarze Hose (Capsule Wardrope)
  • Kettenanhänger, Wunsch durch Artikel/Gespräch mit Ulrike von Spindleandkey “die spinnende Göttin”

Claudia:

  • Weiterhin die o.g. Strickprojekte beenden
  • Bralacy von k.triny* lingerie
  • #dontgetmewrong Slip von Yes,honey aus den Resten vom Bra
  • am liebsten von ein Bikini

Neuzugänge

Karin:

Claudia:

Thema des Monats

Kleiner Disclaimer: Es gibt sowohl im Handwerk Schwarze Schafe, als auch im Hobbybereich Näherinnen und Näher, die sehr nah am Handwerk arbeiten.

Es gibt etliche Berufe, die an der Nähmaschine stattfinden. Neben den Schneidern, aber auch Polsterer, Segeltuchmacher, Schumacher und viele mehr.

Der erste große Unterschied ist, dass im Handwerk eben auch viel mit der Hand gemacht wird (das nennt man handwerklich oder coutur). Aber auch hier wurde sich schon angepasst: man nennt das dann teilrationel. Deutlich wird der Unterschied zwischen Industrie und Handwerk sieht man gut bei Pattydoo und im Unterschied dazu bei Inge Szoltysik-Sparrer.

Beim Thema Bügeln kommt ein weiterer großer Unterschied. Im Handwerk spielt das Bügeln eine sehr zentrale Rolle. Ein “normales” Dampfbügeleisen reicht hier nicht. Man benutzt Bügelstationen, sowie viele zusätzliche Utensilien, wie Bügelei oder Bügelamboss.

Und hier endet Teil 1!

Teil 2 findet ihr im nächsten Beitrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.