Wickelkleid 133 aus der Burda style 2/2021

Der #machdeinufofertigfal vom Frickelcast stand im Januar an und ich nutzte diese Challange auch mal in meinen UFO (= unfertige Objekte) Beutel reinzuschauen.

Ich wusste, dass da das rote Kaftakleid Estelle von The couture drin war. Fix und fertig genäht, aber leider passten Stoff und Schnitt nicht gut zusammen. Statt einem Kaftankleid hatte ich eher Modell Kittelschürze produziert. Tja, dass kann schon mal passieren, zumal der rote Stoff -ein Geschenk- mich eh vor die Herausforderung gestellt hatte, was ich überhaupt daraus nähen kann. Rot, so knallig und mit so einem psychodelischen Muster kann geil aussehen, kann aber auch total in die Hose gehen. Nun ja, mein erster Versuch ist in die Hose gegangen.

So verschwand es zunächst im Kleiderschrank und ich habe es diversen Freundinnen angeboten, aber alle lehnten es aus den o.g. Gründen (zu recht) ab. Manchmal hat es sich die Reesi geklaut und verkleiden gespielt. Sie fand das Kleid vor allem wegen den Wickelbändern toll und ließ sich gern von mir darin einwickeln.

Irgendwann fasste ich den groben Plan, der Reesi ein Kleid daraus zu nähen und so wanderte Estelle vom Schrank in den UFO-Beutel.

Der oben besagte FAL (= Frickelalong) rege mich an, meinen UFO-Beutel herzunehmen und mal rein zuschauen und Estelle auf mich wirken zu lassen. Ein Wickelkleid würde der Reesi gut gefallen und da gab es auch gerade eins in der aktuellen Ausgabe der Burda.

Da ich schon die 116 nähen wollte, könnte es mit dem Stoff eng werden, als trennte ich ganz ordentlich wirklich jede Naht auf, um die neuen Schnittteile gut verteilen zu können. Die rückwärtige Naht hätte ich dabei belassen können, aber hinterher ist man ja immer schlauer.

Die Anleitung war wie immer etwas sporadisch, aber lesbar. Nur die Versäuberung der offenen Kanten habe ich nicht ganz verstanden… Also schon, dass ich eine Art Schrägband daran anbringen soll, aber nicht wie. Davon lass ich mich nicht mehr verrückt machen…ich habe das Schrägband, dann als Kantenversäuberung so daran angebracht, dass die Versäuberungen innen auch gleich überdeckt wurden. Was ich schön fand, dass es so konstruiert war, dass man ganz am Schluss erst alles fixiert, so dass es schöne Übergänge an den Kanten ergab.

Mir gefällt das Kleidchen sehr gut. Es hat mich gleich in den Frühling und Sommer versetzt. Die Reese wird es erst zu ihrem Geburtstag bekommen. Und dann wird es eher zum Wetter passen. Bis dahin verschwindet es nun erst einmal in unserem „Geheimfach“.

Was sind eure UFOs?

2 Antworten auf „Wickelkleid 133 aus der Burda style 2/2021

    1. Ja, da helfen mir echt solche Challanges auf Insta. Das habe ich dann im Rahmen einer solchen umgesetzt. Mein Beutel mit solchen Dingen ist immer noch ziemlich gefüllt….also mal sehen, wann ich mich zum Nächsten durchringe 🙂 LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.