Episode #6 dessewalong

dreissiggrad handmade
dreissiggrad handmade
Episode #6 dessewalong
/

In der heutige Episode spreche ich mit der lieben Inga, über unsere Erfahrungen während des #dessewalong. Wir feiern die kleinen Schnitteile und dass wir uns wieder wie Anfängerinnen fühlen. Weiterhin stelle ich fest, dass Inga eine Meisterin der Aufhebung von „funktionaler Fixierung“ ist und dadurch tolle Refashion Ideen produziert. Viel Spaß beim Hören!

Steckbrief

Name: Inga

Alter: 37

Ich komme aus: Köln

Ich nähe seit: Vor ungefähr 12 Jahren habe ich mit dem Nähen angefangen, mit eher mäßigem Erfolg, aber irgendwie hat es mich gepackt, so dass ich mir bald größere Projekte vornahm. Von Schnittanpassungen verstand ich damals noch nichts, aber ich fand es toll, etwas mit meinen Händen zu schaffen und Schnitte und Stoffe kombinieren zu können wie ich wollte. Im Gegensatz zu vielen anderen habe ich nicht durch die Kinder mit dem Nähen angefangen, sondern lange davor. Als die Kinder kamen, habe ich sogar erstmal weniger genäht, mein Nähzimmer wurde ein Kinderzimmer und die Zeit war knapp. Kindersachen nähe ich auch heute noch eher selten und wenn, dann immer großzügig zum reinwachsen, damit es sich auch lohnt.

Vor ungefähr zwei Jahren habe ich beschlossen, mir eine Capsule Wardrobe zu nähen. Dafür nähe ich mir neue Sachen, vor allem ändere ich aber meine alten Sachen und passe sie meinem jetzigen Stil an. Seitdem nähe ich wieder sehr viel und habe außerdem eine große Begeisterung für Reparaturen und Refashions entwickelt. Darüber schreibe ich seit letztem Jahr auch in meinem Blog Need for Needles, der sich speziell um nachhaltiges Nähen dreht.

Meine Nähmaschine: Ich nähe auf einer Bernina 1008, die ich heiß und innig liebe. Davor hatte ich jahrelang eine Pfaff aus den 70ern, die aber irgendwann den Geist aufgegeben hat. Eine Overlock habe ich im Gegensatz zu den meisten anderen nicht – aus Platzgründen, aber auch, weil sie mir nie gefehlt hat. Der Overlockstich meiner Bernina reicht mir völlig aus, früher hat es oft auch ein Zickzackstich getan.

Hier findet Ihr mich: https://www.needforneedles.de, https://www.instagram.com/needforneedles.de/, https://www.pinterest.de/Needforneedles

Fun-Fakt über mich: Ich wollte als Kind Modedesignerin, Schriftstellerin und Fotografin werden. Jetzt mache ich beruflich zwar etwas ganz anderes, aber ich schreibe einen Blog übers Nähen für den ich jede Menge Fotos machen muss. Manche träume gehen eben anders in Erfüllung, als man denkt.

Shownotes

Zu Beginn sprechen wir über das Thema „funktionale Fixierung“. Ein Konzept aus der Psychologie und wir sprechen über den Meister der Aufhebung dieser Fixiertheit: McGyver

Aktuelle Projekte

Inga:

Claudia:

In Planung

Inga

Claudia:

Neuzugänge

Inga:

Claudia:

Thema des Monats Erfahrungen während des #dessewalong

Wir haben uns zunächst über die Schnittmusterauswahl unterhalten. Inga hat das Design vom Sophie Swimsuit (Closet Core Patterns) aufgrund seines sixtees-Look gut gefallen. Ich habe meinen Schnitt aufgrund der „Lokalität“ gewählt. Ich wollte eine deutsche Designerin unterstützen, da bei uns das Thema Unterwäsche und Badeanzüge noch sträflich behandelt werden und ich finde.

Bei der Materialbeschaffung fanden wir beide eucht verrückt, dass es für ein und das selbe Material mehrere Namen gibt. Inga hat sich ja die große Herausforderung gestellt, dass sie einen möglichst nachhaltigen Bikin nähen wollte. Sie hat sich viel informiert und den Austausch gesucht, um nachhaltiges Material zu finden. Bügel, Einzugware und Powernet gabs einfach nicht ohne Plastik oder aus recycelten Plastik. Zu bedenken ist dabei auch, dass bei Nachhaltigkeit auch die Langlebigkeit eines Produktes eine Rolle spielt. Daher ist sie hier Kompromisse eingegangen, damit der Bikini eben langlebig wird.

Der nächste Schritt drehte sich um die Größenfindung. Inga ist hier durch die Maße in inch ganz schön ins straucheln gekommen. Ich hatte es leichter und habe mich sehr über diesen Punkt gefreut, da durch das zweite Kind meine Brust starke Veränderungen mitgemacht hat. Ein professionelles Fitting wäre auch mal spannend, weil viele Frauen eine falsche BH-Größe tragen. Bei Inga kam zur Feststellung des Cups auch noch das finden des richtigen Bügels dazu. Daher hat Inga sich für ein Probeteil entschieden. Zu Passformanpassungen hat Sarah von Bra an Bee in unserem Inst-Live viel berichtet. Schaut gern in meinem IGTV vorbei.

Beim Nähen hat sich Inga alles viel schwerer vorgestellt. Sie benutz eh keine Overlock, daher kennt sie alle Stiche an ihrer Nähmaschine. Der Stoff ist erstaunlich gut gegleitet. Ich habe mich bewusst gegen die Overlock entschieden, um das Prinzip des Zusammennähens besser zu verstehen. Weiterhin fande ich manche Schritt ungewohnt und ich habe mich etwas gefühlt, wie eine Anfängerin.

Zum Schluss feiern wir die kleinen Schnittteile 🙂

Empfehlungen:

Inga:

Claudia:

Termine:

Inga:

  • 1.8. Linkparty zu Refashion (Thriftflip) und Reparaturen bei Inga auf dem Blog

Claudia:

Eine Antwort auf „Episode #6 dessewalong

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.